Sonntag, 19.05.2019 - Bericht von Andreas Geiss  
C-Jugend, C-Jugend:
C-Jugend erfolgreich für die Oberliga qualifiziert
Nachdem sich die Grimmstädter C-Jugend zwei Wochen zuvor auf der Bezirksebene für die nächste Runde qualifiziert hat, galt es nun am letzten Samstag in der heimischen Main-Kinzig-Halle den nächsten Schritt zu machen und sich für die Hessenoberliga zu qualifizieren.

Ursprünglich war ein vierer Startfeld geplant indem sich die ersten drei Mannschaften automatisch für die Oberliga qualifiziert hätten. Jedoch hat der TV Büttelborn sehr kurzfristig und zum Unverständnis aller Anwesenden seine Teilnahme an diesem Qualifikationsturnier abgesagt. Somit reduzierte sich das Teilnehmerfeld auf drei Mannschaften, der TSV Vellmar aus dem Bezirk Kassel-Waldeck, der TSG Oberursel aus dem Bezirk Frankfurt-Wiesbaden und halt der HSG Hanau. Unbeachtet der unbeantworteten Frage ob nun automatisch alle drei verbleibenden Mannschaften oder doch nur die ersten beiden Mannschaften des Turniers qualifiziert sind, war die Losung für die Hanauer Jungs unverändert: Alle Spiele gewinnen und Turniersieger werden.

So begann das Turnier für die Jungs aus Hanau mit dem Spiel gegen den TSV Vellmar. Trotz leicht gefühlter spielerischer Überlegenheit im Angriff konnten sich die HSG im ersten Durchgang nie absetzen. Die Jungs aus Nordhessen konnten durch tollen Kampf und guter Chancenauswertung aus den Schwächen im Hanauer Abwehrverband, lange Paroli bieten. So war das Spiel in der 10. Minuten mit 7:7 Toren ausgeglichen. Korrekturmaßnahmen des Hanauer Trainergespanns in der Abwehr fruchteten und man konnte mehr Stabilität generieren und Chancenanzahl der Gäste aus Vellmar reduzieren. So konnte man mit einem 9:7 in die Pause begeben. In der zweiten Halbzeit wurde nun auch im Abgriff die Nervosität abgelegt und so konnten wir uns durch schöne schnelle Aktionen immer mehr Absetzen und letztlich einen ungefährdeten 18:12 Sieg einfahren.

Im zweiten Spiel sollte es gegen die TSG Oberursel gehen. Die Art und Weise wie die Jungs aus dem Taunus das Spiel zuvor gegen Vellmar bestritten, konnte einen schon Respekt einflössen. Und so war es wohl dieser Respekt der den eigenen Bemühungen Anfangs im Weg stand. Ideenlosigkeit im Angriff und fehlender Zugriff in der Abwehr waren der Grund dass die HSG-Vertreter nach 4 Minuten schon mit 1:4 im Hintertreffen lagen. Doch der Mut des HSG-Teams weiter im Angriff seine Chance zu suchen und zu nutzen wurde belohnt. Und man konnte recht schnell wieder ausgleichen. Gestützt von starken Torwartleistungen wurde die Hanauer Abwehr zusehends immer Kompakter und man kämpfte sich ins Spiel rein. Aus dieser sehr starken mannschaftlich geschlossenen Abwehrleistung resultierten Ballverluste des Gegners die durch das bekannte Tempospiel der HSG bestraft wurden. So konnte man mit einem 8:5 in die Pause gehen.

In der zweiten Halbzeit merkte man dass die einfachen Tore aus den Tempostößen der gesamten Mannschaft Sicherheit gaben und nun auch aus dem gebunden Spiel über den Rückraum, Kreis und Außen sehr schöne erfolgreiche Aktionen stattfanden.
Letztlich konnte man das Spiel mit 17:9 gewinnen. Ein Ergebnis was sicherlich nicht ganz den Leistungsunterschied der beiden Team entspricht, da die Jungs aus Oberursel sicherlich ein wenig unter Wert geschlagen worden sind, was auch der Tatsache geschuldet war das man in Oberursel die Spielanteile auf alle Spieler gleich verteilen wollte. Auch auf Hanauer Seite wurden alle Spieler eingesetzt ohne auch nur den Ansatz eines Einbruches von Qualität und Tempos zu bemerken.

Dies macht Freude auch die kommende Saison in der Oberliga. Ein Ziel was sich die Jungs erkämpft und verdient haben und worauf Sie auch stolz sein können.
Quelle: Andreas Geiss vom 19.05.2019
Artikel übernommen von Lukas am 19.05.2019