Montag, 15.04.2019 - Bericht von Jörn S.  
Männer 2:
Ladehemmung auf dem Pfungstädter Ostermarkt
TSV Pfungstadt – HSG Hanau II 23-16 (12-9)
Einen Mannschaftsausflug der etwas anderen Art betrieb das Landesliga-Team zum Nachholspiel beim letztjährigen Titelträger TSV Pfungstadt.

Vor der Pfungstädter Großsporthalle war zu diesem Zwecke ein Vergnügungspark aufgebaut. Während das Team dem Trainer/Betreuerteam über 60 Minuten eine Karussellfahrt spendierte, versuchte der aufrechte Rest tapferer Feldspieler, es waren derer 8, sein Glück an der Schießbude. Leider waren die Visiere der Waffen ziemlich verstellt, so dass man sich unzählige Fehlschüsse leistete und die Reise ohne den großen Bären als Hauptgewinn antreten musste. Nur Torhüter Max Gronostay machte nicht mit und sorgte immer wieder für Nachschub und hielt das Team bei Laune….

So könnte man das Spiel mit einem Augenzwinkern zusammenfassen und würde doch ein Stück weit bei der Wahrheit bleiben. Die Grimmstädter reisten, wie in den vergangenen Wochen so oft, mit „dem letzten Aufgebot“ zum Auswärtsspiel nach Pfungstadt. Gegen den letztjährigen Meister spielte man trotzdem gut mit, was u.a. an einem gut aufgelegten und ideal vorbereiteten Max Gronostay im Hanauer Tor lag, aber auch an einer willensstarken Deckung. Leider ließ man im Angriff beste Torchancen aus und scheiterte am starken Pfungstädter Torhüter Daniel Bartylak. So stand es zur Halbzeit 12-9 für Pfungstadt, obwohl man nicht wirklich schlechter war.

Als dann für den ohnehin angeschlagenen Julian Niederhüfner ab der 40. Minute die Partie endgültig beendet war, war es auch für die Wess-Mannen so, als hätte man den Stecker gezogen. Beim 13-12 (35.) verpasste man es zweimal, den Ausgleich zu markieren, was die ständig durchwechselnden und abgezockten Gastgeber zu einer 17-12 (43.) Führung nutzten. Zwar kämpfte das Team von Kapitän Daniel Kegelmann weiter gegen die Niederlage an, aber der Kräfteverschleiß der letzten Wochen war einfach zu hoch um konzentriert zum Abschluss kommen zu können und in den letzten Spielminuten erhöhten die Hufeisenstädter dann auf 23-16. Ein Ergebnis, das sicherlich um einige Tore zu hoch ausgefallen ist, aber völlig verdient war. Pfungstadt hatte einfach einen breiter aufgestellten Kader zur Verfügung, was über die gesamte Spielzeit den Unterschied gemacht hat. Bei den Hanauern hätte schon alles passen müssen und das ist mit der dünnen Spielerdecke gegen einen qualitativ so starken Gegner eben nicht immer möglich. Dementsprechend zeigte sich Trainer Wess nach dem Spiel auch nicht unzufrieden, mit dem an den Tag gelegten Willen.

Nach Ostern stehen dann die letzten beiden Saisonspiele an. Den Anfang macht der diesjährige Meister aus Obernburg. Die TuSpo spielt eine konstant gute Saison und feierte bereits vor Wochen den sicheren Oberligaaufstieg. Auf ihrer Landesliga-Abschiedstour gastieren sie am Samstag, den 27.04.2019 um 20:00 Uhr in der Doorner Halle.

Für die HSG Hanau unterwegs waren:
Gronostay (1-60.), Bondkirch
Zahn (3), Kegelmann, D. (6/3), Mehlitz, Stengel (1), Niederhüfner (5), Kukla (1), Reinhardt, Recker

Für Pfungstadt trafen:
Feldmann (1), Engelhardt (1), Baumeister (2), Damm (5/1), Schulz (3), Jankovic (3), Rinschen, S. (1), Patrzalek (7)

Siebenmeter: TSV 2/1 – HSG 6/4
Zeitstrafen: TSV 2 – HSG 3
Zuschauer: ca. 100
Besondere Vorkommnisse: keine
Artikel geschrieben von Jörn S. am 15.04.2019