Montag, 01.10.2018 - Pressebericht - Hanauer Anzeiger  
A-Jugend:
A-JBLH: Pausenansprache zeigt Wirkung - HSG dreht auf
04. Spieltag: 31:24-Heimsieg über Wallau nach 13:17-Rückstand
Lange Gesichter bei den Fans der HSG Hanau in der Doorner Halle, als ihr A-Jugend-Bundesliga-Team zur Halbzeit mit 13:17 gegen die HSG Wallau-Massenheim zurücklag. Doch die Mienen sollten sich schnell wieder aufhellen.


Die Grimmstädter legten einen starken zweiten Durchgang hin und ließen nur sieben Gegentore zu. Der Lohn: Ein am Ende deutlicher und verdienter 31:24-Sieg.

„Das ist die HSG Hanau!“

Voll des Lobes waren Hanaus Trainer Hannes Geist und Dominic Scholz von dem Auftritt ihrer Mannschaft in den zweiten 30 Minuten des zweiten Heimspiels der Saison. Ihre Schützlinge zeigten eine tolle Mentalität, viele Emotionen und waren hellwach. „Respekt, was die Jungs nach zwei anstrengenden Trainingswochen aus sich herausgeholt haben“, fügt Geist an.

Allerdings musste es in der Halbzeit auch erst ein Donnerwetter geben, bevor die Hanauer Talente konzentriert spielten, eine tolle Beinarbeit in der jetzt gut stehenden Deckung zeigten und ihre Chancen konsequent nutzen. Der Beginn war nämlich von Fehlern geprägt. „Wir haben uns sehr mit uns und externen Faktoren wie den Schiedsrichtern beschäftigt“, ärgerte sich Geist. Statt mit 4:0 zu führen, wurde der 2:0-Vorsprung von den Gästen zunichte gemacht – mehr noch: Die gut aufgelegten Wallauer zogen – zeitweise in Überzahl – auf 10:6 davon. Geist und Scholz reagierten mit einer Auszeit. Doch der Vier-Tore-Rückstand konnte bis zur Pause nicht mehr aufgeholt werden.

„Das war nicht die Mannschaft, die wir kennen“, forderte das Trainerduo in der Kabine, eine andere Körpersprache zu zeigen und jetzt alle Hanauer Tugenden in die Waagschale zu werfen. Tatsächlich war ihr Team gegenüber der ersten Halbzeit nicht wiederzuerkennen. Mit vollem Einsatz wurden die zweiten 30 Minuten heruntergespielt. Nach dem 19:22 legte Hanau einen 6:0-Tore-Lauf hin: Raffael Pogadl sorgte zunächst in der 46. Minute für den Ausgleich. Über 29:23 wurde schließlich der viel umjubelte 31:24-Sieg herausgespielt.

Nur mit der Leistung aus der zweiten Halbzeit werden die Hanauer am kommenden Samstag etwas ausrichten können. Denn dann geht’s zur mJSG Melsungen, die noch mit einer blütenreinen Weste Tabellenführer der Bundesliga Staffel Mitte ist.

HSG Hanau: Alexander Kaun, Fabian Tomm, Philipp Gutknecht; Henrik Graichen (3), Jannik Wadel (3), Elias Hoffmann, Raffael Pogadl (3), David Junker (3/1), Lucas Faust, Tarek Marschall (11/1), Tom Bauch, Julian Fulda (1), Rico Ruess, Leon Götz (6).

Siebenmeter: Hanau 3/2 – Wallau 8/6

Zeitstrafen: Hanau 4 – Wallau 2

Schiedsrichter: D. und S. Halbach

Zuschauer: 100
Quelle: Hanauer Anzeiger vom 01.10.2018
Artikel übernommen von Andreas am 02.10.2018