HSG|News
zurück zur Teamseitezurück zum News-Center
Cedric Schiefer trifft in letzter Sekunde
Foto: Anke Horn
Pressebericht
Montag, 08.11.2021 - Hanauer Anzeiger|21.926 Klicks
Cedric Schiefer trifft in letzter Sekunde
TSG Münster - HSG Hanau II 18:18 (7:10)
Aufsteiger HSG Hanau II bleibt in der Oberliga weiterhin ungeschlagen: Bei der TSG Münster holten die Hanauer Handballer am Samstagabend in einer torarmen Partie ein 18:18-Unentschieden. Insbesondere die Schlussminuten des Spiels waren dabei dramatisch, denn der Ausgleichstreffer fiel in der Schlusssekunde.

Dank ihrer „Betonabwehr“ starteten die Hanauer gut in ihr zweites Oberligaspiel und boten der TSG, bei der Torjäger Bastian Schwarz fehlte, mehr als Paroli: Nach einer Viertelstunde lagen die Gäste knapp, beim Pausenpfiff mit 10:7 vorne. „Hätten wir gerade in Überzahl unsere Chancen besser genutzt“, monierte HSG-Coach Norbert Wess, „hätten wir auch höher führen können.“

Doch so stark die Grimmstädter Defensive war, so schwer taten sich die Gäste im Angriff: „Im gebundenen Spiel waren wir ein bisschen zu langsam, haben zu sehr Kopfhandball gespielt, dadurch hat uns“, erläuterte Wess, „die Leichtigkeit gefehlt und das Spiel war entsprechend zäh. Daran müssen wir auf jeden Fall arbeiten.“

Da Münster in der zweiten Halbzeit etwas offensiver verteidigte, lief bei den Hanauern im Angriff noch weniger zusammen, zudem wies die HSG-Abwehr - auch durch die ein oder andere Zeitstrafe bedingt - nun größere Lücken auf. Die Hausherren nutzten das, um die Partie zu drehen, erarbeiteten sich einen kleinen Vorsprung und führten 110 Sekunden vor dem Abpfiff mit 18:16. „Es sah ganz so aus, als wenn das Spiel verloren geht“, so Wess im Rückblick, doch eine Wendung hielt die Partie für die über 350 Zuschauer noch bereit. Denn die Hanauer bewiesen Moral, erzielten rasch den Anschlusstreffer und bekamen kurz vor Schluss noch einmal einen Freiwurf zugesprochen. Die Gäste brachten Cedric Schiefer hinter einem Block in Wurfposition, der Youngster behielt die Nerven und nagelte den Ball über die gegnerische Abwehr und am TSG-Torwart vorbei zum 18:18 in die Maschen. „Der Punkt war mehr als verdient“, meinte Wess zum Ausgleich in allerletzter Sekunde, „und damit sind wir auch hochzufrieden.“

HSG Hanau II: Gronostay, Naß; Bachmann, Busse, Faust, Graichen, Horn (6/5), D. Kegelmann (1), Kirchherr (2), Niederhüfner (2/1), Schiefer (2), Siegmund (2), Stengel (2), Wadel (1)

Schiedsrichter: Schwarzmeier/Stewen
Siebenmeter: TSG 6/5, HSG II 8/6
Zeitstrafen: TSG 4, HSG II 6
Zuschauer: 350

rob
Quelle: Hanauer Anzeiger vom 08.11.2021
Artikel übernommen von Andreas Kautz am 08.11.2021
News-Center
Suche nach...
Zu dieser Auswahl gibt es keine weiteren HSG-News

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON